Die GRÜNEN sind wieder dabei im Freigericht!

Herzlich Willkommen auf den Freigerichter Grünen Seiten. Seit November 2010 sind wir wieder aktiv in Freigericht, und seit März 2011 mit 5 Sitzen im Gemeindeparlament vertreten. Bei der Kommunalwahl am 6.3.16 konnten wir unser Ergebnis fast wieder erreichen, mit 11,6% verloren wir dennoch leider einen Sitz und arbeiten nun mit 4 Fraktionsmitgliedern weiter.


Kein Klimanotstand in Freigericht?

Diskussion in der öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung am Freitag, 18.10.2019 ab 19:30 Uhr im Rathaus in Somborn. Hier unsere Pressemitteilung dazu:

Nachdem in den Ausschüssen der Antrag Der Grünen auf Ausrufung des Klimanotstandes abgelehnt wurde, besteht im Ortsverband nur noch geringe Hoffnung auf ein Umdenken in den übrigen Fraktionen.

Es ist für uns nicht nachvollziehbar, weswegen sich die übrigen Fraktionen unserem Vorhaben so konsequent entgegenstellen. Wir haben uns bereits alle Mühe gegeben, eine konsensfähige Vorlage zu erarbeiten. Mehr können wir nicht tun“, so Fraktionsmitglied Holger Marquardt. In den Ausschusssitzungen hatten Die Grünen ihre Bereitschaft signalisiert, auf einzelne Forderungen aus der Beschlussvorlage zu verzichten. Die Vertreter von UWG, SPD und CDU hielten dennoch unbeirrt an ihrer Blockadehaltung fest.

Holger Marquardt zeigt sich enttäuscht: „Bislang haben wir von den anderen Parteien noch kein tragfähiges Argument gegen die Ausrufung des Klimanotstandes in Freigericht gehört. Es fehlt dort an dem erforderlichen Bewusstsein für die Herausforderungen der Zukunft. Die Begrifflichkeit ‚Klimanotstand‘ ist ein mittlerweile gängiger Begriff, der international sowie in Deutschland, etwa in Köln, Kiel, Bochum, Karlsruhe und Düsseldorf verwendet wird.“

Fraktionsvorsitzender Achim Kreis nimmt Bürgermeister Dr. Eitz (SPD) in die Pflicht: „Der Bürgermeister stört sich an unserer Formulierung ‚Aufgabe höchster Priorität‘ und macht geltend, die Gemeinde könne dann unter Umständen keine anderen Aufgaben mehr erfüllen als dem Klimaschutz zu dienen. Diese Begründung ist fadenscheinig und lässt sich allenfalls in einem Bierzelt hören. Er sollte den Jugendlichen in Freigericht einmal dezidiert erklären, weswegen er den Klimaschutz nicht als hochrangiges Ziel ansieht und sich nicht hinter rein formalen Argumenten verstecken. Bislang ist er auf diesem Politikfeld nahezu untätig geblieben.“

Beschlussvorlagen, die sich negativ auf das Klima auswirken könnten, sollten nach Auffassung Der Grünen besonders begründet werden. Auf diesem Weg würde eine adäquate Einordnung der Relevanz des Klimaschutzes erfolgen. Bislang habe die Gemeinde Freigericht keine konsequente Klimaschutzpolitik betrieben und sei ihren Beitrag fällig geblieben. Diese Politik sei – so Die Grünen – rückwärtsgewandt und längst nicht mehr zeitgemäß.


 

Arten erhalten - Klima schützen! Triff Martin Häusling am 22.5.19 19 - 21 h Umweltzentrum Hanau, August-Schleißner-Weg 2

Als agrarpolitischer Sprecher der Fraktion "Die Grünen/EFA" engagiert Martin Häusling sich für grüne Themen im EU-Umweltausschuss und im EU-Landwirtschaftsausschuss.
Als Biolandwirt mit über 30 Jahren Erfahrung ist sein allergrößtes Anlaiegen der Schutz von Klima, Umwelt und Natur.


Dem neuen Bürgermeister Dr. Albrecht Eitz gratulieren die GRÜNEN herzlich zum Wahlerfolg und wünschen eine glückliche Hand bei der Führung unserer schönen Gemeinde!


Am 28.10.2018 wird nicht nur der Landtag in Hessen neue gewählt, sondern auch ein neuer Bürgermeister für Freigericht.

Wir haben 2 Bitten an Sie:

1. gehen Sie wählen am Sonntag, 28. Oktober 2018

2. wählen Sie Achim Kreis - mehr Informationen gibt es unter www.achimkreis.de

(oder facebook.com/AchimKreis oder twitter.com/AchimKreis) - oder am Infostand:

Auf eine Tasse Kaffee...


Die Fraktion der GRÜNEN im Freigerichter Gemeindeparlament
verabschiedete kürzlich Franz Joser Pfeifer nach langjährigem Wirken und
dankte für die hervorragende Arbeit. Pfeifer hatte seinen Sitz im
Gemeindevorstand aus beruflichen Gründen geräumt und sich aus der
aktiven Parlamentsarbeit zurückgezogen.
Pfeifer
"Franz Josef Pfeifer hat mit seiner Verwaltungserfahrung und seinem
scharfen und kritischen Verstand die Arbeit unserer Fraktion über Jahre
bereichert. Bereits 2010 war er zu den GRÜNEN gewechselt und versuchte
damals, den überflüssigen Bebauungsplan-Beschluss der Gemeindevertretung
zur Golfplatz-Erweiterung zu verhindern (der für die Gemeinde inzwischen 
schon rund 370.000 Euro Kosten verursacht hat). Seine Fachkenntnis und kommunalpolitische Erfahrung wird er aber weiter in die Arbeit der GRÜNEN im Freigericht einfließen lassen, das hat er uns zugesichert", erklärt Fraktionsvorsitzender Achim Kreis. Für die Partei dankte auch
Sturmius Maier ganz herzlich.
Die Arbeit im Gemeindevorstand übernimmt nun Georg Peter,
der dafür aus der Gemeindevertretung ausgeschieden ist.
Seinen Platz wiederum nimmt Holger Marqauardt ein.




Sie haben die Wahl!
Am 28. Oktober 2018 wird in Freigericht nicht nur für den Hessischen Landtag zur UrneAchim Kreis gebeten, sondern es wird auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Amtsinhaber Joachim Lucas geht in den verdienten Ruhestand, und so wird ein neuer Rathaus-Chef gewählt.
Die Grünen schlagen nun einen erfahrenen und qualifizierten Kandidaten vor:
Achim Kreis M.A. ist Politikwissenschaftler und seit 1993 fast durchgehend kommunalpolitisch aktiv, von 1993 bis 2001 im Parlament und seit 2011 wieder. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen tritt zum zweiten Mal zur Bürgermeisterwahl an und sieht gute Chancen, diesmal zu gewinnen. Überzeugen will er unter anderem mit sinnvollen Veränderungen, mehr Bürgerbeteiligung, solider Haushaltsführung.
Mehr Information:

https://www.achimkreis.de
www.facebook.com/AchimKreis
www.twitter.com/AchimKreis

 

Für die Landtagswahl (ebenfalls am 28.10.) haben die Grünen im Main-Kinzig-Kreis 3 KandidatInnen gewählt, Birol Avci in Hanau (Wahlkreis 41), Cornelia Hofacker aus Langenselbold tritt im hiesigen Wahkreis 40 an und Günther Koch im Wahlkreis 42. Informationen dazu unter www.gruene-mkk.de.


 

Grüne Kandidat*innen für die Bundestagswahl wurden am 6.4.17 in Nidderau gewählt
Zeller-Zach
Am 6.4.2017 wurden in Nidderau die grünen Direktkandidat*innen für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gewählt. Für den Wahlkreis 180 wählten die anwesenden Mitglieder die Hanauer grüne Fraktionsvorsitzende Anja Zeller und für den Wahlkreis 175 den Kreisbeigeordneten Matthias Zach. Die beiden Kandidat*innen freuen sich auf einen spannenden Wahlkampf.


Frohes, gesundes und friedliches 2017 wünschen wir allen Freigerichtern!

Hier zum Start ein kurzer Bericht aus den Tiefen der Kommunalpolitik:

Nach der Wahl im März 2016 bewegt sich in Freigericht weiterhin nichts. Die Mehrheit aus UWG und SPD, der mittlerweile offenbar auch die LFB angehört, bringt keine Impulse ein, man setzt wohl darauf, einfach lautlos und unauffällig weiter machen zu können. Auch in 2017 ist zweierlei zu erwarten: Stillstand, dafür aber untermalt mit Steuererhöhungen. Keine Photovoltaik auf Gemeindedächern, unnötige Ausgaben wie beim Friedhof: hier wird für mehrere Hunderttausend Euro ein neuer Friedhofsteil ganz nach dem alten Muster gebaut, obwohl der bestehende Friedhof weiter zerfleddert, und es gibt auch weiterhin nicht für alle Freigerichter ein Begräbnis-Angebot. Diese Art "Fortschritt" führt zu gar keinem Ziel bzw. am Ende wieder zu Steuererhöhungen, weil wir Geld für das Falsche ausgeben.

Und beim Hof Trages droht der Gemeinde eine Schadenersatzklage, und warum? Die Misere liegt vor allem im Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan "Erweiterung Golfplatz Hof Trages" begründet. Trotz unserer Mahnungen wurde dieser Beschluss sogar zweimal (!) von der damaligen Gemeindevertretung gefasst. Dies war angesichts des bevorstehenden Bürgerentscheides überhaupt nicht nötig - führt aber dazu, dass nun ein Rechtsstreit über diesen Bebauungsplan erst möglich ist. Fragen Sie mal die Ihnen bekannten Gemeindevertreter*innen, die 2010/11 im Parlament saßen, warum sie das trotz der von uns schon damals benannten Probleme so beschlossen haben. Und gleich zweimal. Sie müssen geglaubt haben, dass ihre Beschlüsse heilig seien und von den Bürger*innen auch so akzeptiert werden.

Wir werden weiter berichten...


 

In Freigericht regiert das WEITERSO...

Liebe Leser*innen, liebe Freigerichter*innen,
in den vergangenen Jahren wurde in Freigericht vor allem zweierlei gestoppt und wenig bewegt. Mit der Erweiterung des Golfplatzes und der Umgehungsstraße wurden zwei Großprojekte gestoppt und damit dem Landschaftsverbrauch in unserer Gemeinde Grenzen gesetzt. Neu gebaut wurde vor allem eine Kindertagesstätte für unter 3-jährige Kinder, das aber ohne Augenmaß - die Kosten sind von 1 Million auf geschätzte 1,3 Millionen gestiegen. Das hätte nicht sein müssen! Wir haben von Anfang an gefordert, das für maximal 750.000 Euro zu bauen!
Auch das Hallenbad wurde gründlich saniert, jetzt muss es nur noch gründlich beworben werden. Die Gemeinde muss etwas für ihr Image tun...
Was unsere Vorschläge sind, was wir erreichen wollen und wie wir uns von den anderen Parteien unterscheiden steht auf den folgenden Seiten.