Hier können Sie sich über aktuelle Veranstaltungen, Termine etc. informieren und unsere Pressemitteilungen lesen oder herunterladen.


Am Sonntag, 26. Mai 2019 wird das Europaparlament gewählt. Gehen Sie wählen - für ein demokratisches, soziales, ökologisches Europa: Die GRÜNEN!



 

Das Superwahljahr 2017 beginnt bei uns mit der Landratswahl am 5.3., zu der wir mit einem starken Kandidaten antreten: Reiner Bousonville aus Erlensee ist Vorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion und schon lange kommunalpolitisch aktiv. Ein Kandidat mit Herz und Verstand! 

Informationen zur Landratswahl gibt es hier:

www.reiner-Bousonville.de

 


Das war knapp: am 6.3. wurde gewählt, und nach 13,3% in 2011 konnten die GRÜNEN diesmal 11,6% der Stimmen für sich gewinnen, womit nun 4 Mitglieder im Parlament sitzen.

Das Bohren dicker Bretter sind wir ja gewohnt und werden daran auch weiter arbeiten. Wer mitmachen möchte kann sich einfach per Mail oder Telefon an uns wenden...


Betr.: Kampagnen-Inhalte

Heute starten wir in die Endphase des Wahlkampfes und bieten nun unsere vollständigen Materialien:

Nun wünschen wir uns vor allem zweierlei:

  1. Gehen Sie am 6. März zur Wahl
  2. Machen Sie ihr Kreuz dort, wo Liste 3 steht...

Ihr Freigerichter GRÜNEN-Team - mit folgender Liste:

1. Achim Kreis
2. Jennifer Seymor
3. Holger Marquardt
4. Franz Josef Pfeifer
5. Stephan Remmel
6. Annette Kress
7. Georg Peter
8. Achim Wissel
9. Juliane Frank-Hestermann
10. Sturmius Maier
11. Tanja Pfeifer
12. Regine Wörner
13. Andreas Höfler
14. Nadja Pfeifer

 


 

Betr.: Haushalt

Wir von Bündnis 90/Die GRÜNEN in Freigericht fordern machbares, wir sind auch seit Jahren die einzige Partei, die sich gegen immer weitere Steuererhöhungen stemmt. Wenn wir an der richtigen Stelle den Sparhebel ansetzen und bei Baumaßnahmen (wie beim U3-Kindergarten) besser wirtschaften können wir aus eigener Kraft und ohne Steuererhöhungen den Haushalt sanieren. Ein Beitrag hierzu wären auch Energiesparmaßnahmen sowie Photovoltaik auf den gemeindlichen Dächern - leider haben alle anderen Parteien unseren Antrag abgelehnt. Steuererhöhungen haben sie aber zugestimmt...


Wer will eigentlich was in Freigericht?

Liebe Wählerinnen und Wähler, liebe Freigerichter Mitbürger*innen,

lassen Sie sich nicht blenden. Was in Wahlkampfzeiten alles gefordert wird, was sich wer an die Fahne heftet, ist teilweise nicht auszuhalten.

Da erklärt sich beispielsweise die CDU zu DER UMWELTPARTEI - was angesichts ihrer Leistungen der vergangenen Jahre eher abwegig ist. Erst in den letzten 2-3 Jahren hat die Partei herausgefunden, dass es im Wald dauerhaften Naturschutz braucht, hier mag ein Umdenken eintreten. Wer aber Umweltpolitik will wählt doch das Original, die Partei also, die sich seit über 30 Jahren mit diesem Thema beschäftigt: die GRÜNEN.

Dann steht mit der SPD eine Alternative zur Wahl, die Luftschlösser baut. Ein Gewerbegebiet Birkenhain II ist ein reines Wunschkonzert, und wer jetzt so tut als habe er das gerade selbst erfunden lebt in einer Fantasiewelt.
Glaubt man der Wahlwerbung haben die Sozialdemokraten auch die U3-Betreuung in Freigericht gesichert (hat die SPD denn einen Kindergarten gebaut?), Erneuerbare Energien zum Schwerpunktthema entwickelt (aber ohne Auswirkungen - bisher läuft mal gerade eine Solaranlage auf dem Kindergarten mit rund 5 KW...), die Umgehungsstraße verhindert (so ganz ohne uns GRÜNE?) und sogar das schnelle Internet gemacht (!). Eigentlich alles also.
Wir GRÜNE stehen für eine bodenständige Politik, die das Machbare im Blick behält und die jetzt Vorschläge für Veränderungen macht.

Die UWG fordert: Politik für die Bürger - gestalten statt verhindern. Würde sie allein gestalten können, wie sähe Freigericht dann aus? Jedenfalls hätten wir jetzt eine Umgehungsstraße mitten durch unsere Gemeinde und auf der anderen Seite einen Golfplatz.
Wir GRÜNE wollen auch gestalten - aber zukunftsfähig!
Pikantes Detail bei dieser Partei: die UWG stand und steht für die Golfplatz-Erweiterung, Verstärkung hat sie jetzt durch die BfF erhalten, denn die erklärten Golfplatz-Gegner sind zur UWG übergetreten. Wie das zusammen geht muss sich noch zeigen.

Zuletzt steht noch die LFB zur Wahl, eine Patchwork-Liste, die u.a. fordert, eine Senioren-Tagesstätte zu bauen - angesichts der Haushaltszahlen in Freigericht undenkbar. Fördern könnten wir so etwas, aber selbst errichten keinesfalls. Auch hier stehen die GRÜNEN für eine bodenständige Politik, die keine Wolkenkuckucksheime baut.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten und auch noch ein Flugblatt mit Freigerichter Themen liefern.
Frohes Wählen wünschen Ihnen

Bündnis 90/Die GRÜNEN in Freigericht

 


 

Langsam aber sicher setzt sich die Vernunft durch

Die GRÜNEN im Freigericht haben zum zweiten Mal beantragt, den Eigenbetrieb
aufzulösen (zur Erläuterung: dieser Antrag richtet sich nicht gegen die
Mitarbeiter und will auch nicht den Bauhof abschaffen). Standen sie beim ersten Versuch mit ihrer Meinung noch allein,
so konnten sie nun auch die CDU davon überzeugen, so dass im Parlament der Antrag nur knapp scheiterte.
"Wir sind der Ansicht, dass der Eigenbetrieb einen unnötigen Schattenhaushalt darstellt und dass hier ohne wirkliche
Kontrolle durch das Parlament Steuergelder verbaut werden - zum Beispiel für den
U3-Kindergarten. Der Neubau wäre nach unserer Ansicht für 750.000 Euro zu realisieren gewesen - in dieser Höhe gab es Kostenschätzungen - ausgegeben wurden aber jetzt etwa 1,3 Millionen", erklärt Fraktionssprecher Achim Kreis. Weder das Parlament noch die Öffentlichkeit seien bisher über die tatsächlichen Kosten informiert worden, und Presseberichte, laut denen eine Erhöhung der Mittel um 250.000 Euro beschlossen worden sei, weisen die GRÜNEN zurück. Dies sei nie erfolgt.

Auch die hohen Mietkosten, die der Eigenbetrieb der Gemeinde und den Vereinen in Rechnung stellt, sind den Grünen ein Dorn im Auge. Vielen Vereinen falle es heute schwer, Räumlichkeiten wie die Freigerichthalle anzumieten. "Wir fordern, die Räume der Gemeinde optimal auszunutzen und möglichst vielen Bürgern und Vereinen günstig zur Verfügung zu stellen. Die vorhandenen Räume sollten entsprechend beworben werden", meint Annette Kress.

Grünen-Gemeindevertreter Holger Marquardt wurde letzte Woche zum Vorsitzenden des Akteneinsichtsausschusses gewählt, der am 18.2. das nächste Mal öffentlich tagt. Er stellt fest: "Der Eigenbetrieb hat laut Satzung nicht die Aufgabe, Gebäude zu errichten. Wir kennen auch keinen Beschluss, nach dem ihm diese Aufgabe zugewiesen wurde. Eine entsprechende Vorlage der Eigenbetriebe wurde von der Tagesordnung der Gemeindevertretung genommen und später nicht mehr zum Beschluss vorgelegt. Wir gehen also davon aus, dass der Kindergarten in der heutigen Form und Größe ohne konkreten Beschluss gebaut wurde. Ob dies wirklich so ist, versuchen wir herauszufinden.“
Spitzenkandidat Achim Kreis ergänzt: „SPD und UWG/BFF haben versucht, die Aufklärung hinter die Wahl zu verzögern. Mehr als 6 Monate hat es gedauert, bis der Akteneinsichtsausschuss erstmals einberufen wurde. Transparenz geht anders! Um diese zu verbessern, sind wir vor 5 Jahren angetreten. Die aktuellen Vorgänge zeigen, dass der Versuch Eigenbetrieb in Freigericht gescheitert ist. Selbst die, die ihn ins Leben gerufen hat, namentlich die CDU, hat dies mittlerweile erkannt.
Die Öffentlichkeit erfährt am Ende immer, dass etwas teurer wurde als gedacht. Dagegen wird seitens der SPD und UWG/BfF gerne behauptet, durch den Eigenbetrieb "Synergieeffekte und Einsparungen" zu realisieren. Einen Beleg dafür konnte bisher aber noch niemand vorlegen. Daher fordern die GRÜNEN, die Verfahren der Eigenbetriebe wieder ins Rathaus zu holen, um sie transparent und unter parlamentarischer Kontrolle durchzuführen.


 

Die Ergebnisse der Europawahl: zur Seite des Bundeswahlleiters


 

Am 22.9.13 wurden Bundestag und Hessischer Landtag neu gewählt.

Die Wahlergebnisse können auf den Seiten des Landeswahlleiters

http://www.wahlen.hessen.de/irj/Wahlen_Internet?uid=34b115c1-79e8-a317-9cda-a2b417c0cf46

sowie des Bundeswahlleiters

http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/ergebnisse/

nachgelesen werden.

 


 

Achim Kreis

 

Am 9.9.2012 haben die Freigerichter den Amtsinhaber J. Lucas wieder zum Bürgermeister gewählt. Der GRÜNE Kandidat Achim Kreis aus Somborn konnte 17,3% der Stimmen erreichen, ein tolles Ergebnis! Herzlichen Dank an alle WählerInnen, auch die GRÜNEN freuen sich über diesen Vertrauensbeweis.

 

 

 


 

Das Thema Fluglärm hat allerdings in letzter Zeit solche Brisanz bekommen, dass wir es als eigenständigen Punkt aufgenommen haben.

Nach ausgiebiger Diskussion und zwei sehr gut besuchten Bürgerversammlungen hat die Gemeindevertretung in einer Sondersitzung am 23.5.2012 eine ablehnende Stellungnahme zur Umgehungsstraße abgegeben. Der Bau dieses Großprojektes ist damit (jedenfalls auf Freigerichter Gebiet) sehr unwahrscheinlich geworden.
Lesen Sie weiter unter "Umgehungsstraße"...


Ihr Freigerichter GRÜNEN-Team